Sandwirth
Geschichten

Kaiser Napoleon, Udo Jürgens und viele mehr oder weniger bekannte Gäste lernten den Sandwirth als magischen Ort ZUM VERLIEBEN kennen – und das ist über die Jahrhunderte so geblieben.

Heute wird diese Tradition der Herzlichkeit und Leidenschaft von Helvig Kanduth weitergeführt, deren ganz persönliche Liebesgeschichte ebenfalls im Sandwirth begonnen hat. Denn hier lernte die „Sandwirthin“ ihren Mann Robert kennen. Seit diesem Abend hängt ihr Herz beruflich wie privat am Hotel.

Doch nicht nur die romantische Liebe hält im Sandwirth seit jeher Einkehr. Auch DIE HERZLICHKEIT IST STAMMGAST. Das Haus war und ist Sitz vieler karitativer Vereine wie der Rotarier, Lions, Soroptimisten, Kiwanis oder der legendären Drahrer, deren Runde bereits 1916 arme Buben und Mädchen zu Weihnachten beschenkte.

Keiner aber hat die Geschichte des Sandwirth mehr geprägt als Franziska und Josef Jamek. Denn das Haus war ihre große gemeinsame Liebe. Mit Herzlichkeit und Leidenschaft haben Franzi – wie sie liebevoll von ihrem Mann genannt wurde – und Josef ihrem Hotel eine Seele eingehaucht, die in den Mauern heute noch lebendig ist.

FRANZISKA JAMEK
ALIAS FRANZI

Gastgeberin aus Leidenschaft 

Franzi war eine Köchin aus Leidenschaft.

Ihr Heringssalat war legendär, und der selbst kreierte SANDWIRTH PUDDING wurde zum Aushängeschild des Hauses. Zur Sachertorte Klagenfurts sozusagen.

NAPOLEON

Der Eroberer

Selbst Kaiser Napoleon wurde im Sandwirth seinem Ruf als Eroberer (der Herzen) einmal mehr gerecht. Der „große“ Korse hatte hier als Gast eine Liaison mit einer schönen Klagenfurterin. Zur Erinnerung soll Bonaparte von seiner holden Maid mit einem Lebkuchenherz aus hauseigener Produktion beschenkt worden sein. LIEBE GEHT HALT AUCH DURCH DEN MAGEN.

Geschichte

Das Hotel Sandwirth am Wörthersee ist eines der geschichtsträchtigsten Häuser und Hotels der Landeshauptstadt Klagenfurt.

1658 wird das Haus erstmals urkundlich erwähnt. 1735 ersteht Franz Anton Rohr von Rohrau das Haus an der Bastei gleich neben dem Villacher Tor und errichtet erstmals eine Gastwirtschaft. Die Gastwirtschaft an der Bastei bleibt weitere Jahrzehnte unter neuen Eigentümern bestehen. Jakob Ulbing kauft das Haus Nr. 317 Fürstengasse am 7. November 1813  und tauft es „zum Sandwirth“.

Familie Jamek prägte das Haus über 100 Jahre bis zur Jahrtausendwende. Franziska und Josef Jamek entwickelten das Haus zum gesellschaftlichen Treffpunkt Klagenfurts. Legendär waren der Heringsschmaus, der Sonntagsbraten im Restaurant und der Sandwirth Haselnuss Pudding, der noch heute nach Original Rezept zubereitet wird.

Im neuen Jahrtausend übernimmt Robert Kanduth den Sandwirth und baut ihn 2002 zum 4 Sterne Hotel um. Der neue Hausherr hat sein erstes Rendezvous im Jahr 2003 mit seiner Frau Helvig im Hotel Sandwirth und somit bekam das geschichtsträchtige Hotel auch wieder eine Familie. Seither leitet Helvig Kanduth die Geschäfte des Hauses.